iPhone Materialkosten ca. $220

Juli 3, 2007

Laut einem Bericht von Businessweek liegen die Materialkosten des iPhones bei ca. $220 für das 8 GB Modell und bei $200 für die 4 GB Variante. Wohlgemerkt handelt es sich hierbei nur um reine Materialkosten, daher erscheint das iPhone auch nicht sonderlich overprized wie man es Apple ja durchaus zugetraut hätte. Allerdings wäre es interessant zu wissen wer den Touchscreen, das angeblich teuereste Bauteil mit $60, nun wohl fertigt. Ist es tatsächlich Balda? Wie auch immer, ein Austauschakku kostet jedenfalls $86 inkl. Versand.

via fscklog 


RIM Kursziel angehoben

Juni 22, 2007

Das Brokerhaus Lehman hat sein Kursziel für Research In Motion angehoben. Die Analysten trauen jetzt dem Hersteller der beliebten Mailmaschinen einen Aktienkurs von 175 Dollar zu (vorher: 160 Dollar). Die Analysten beobachten starke Verkäufe des Black Berry Pearl.

Die Kursanhebung kann auch bedeuten, dass die Analysten den Druck den das iPhone auf die Black Berrrys ausüben wird als nicht sehr hoch einschätzten. Eigentlich ist das iPhone auch im Business-Bereich keine wirkliche Konkurrenz zum Black Berry. Dafür fehlt einfach die direkte Anbindung an den Exchange bzw. andere Mailserver. Nur wenige Geschäftsleute werden sich ein Yahoo-Konto anlegen um darüber Ihre Mails zu pushen.


iPhone Euphorie in New York

Juni 8, 2007

Die Begeisterung für das iPhone an den Börsen dieser Welt wächst beständig.  Obwohl noch  nahezu niemand tatsächlich ein iPhone in der Hnd gehalten hat und noch nicht einmal klar ist, ob Apple die Nachfrage befriedigen kann trauen Analysten dem iPhone 7 Prozent Marktanteil am US-Markt zu.

Gestern noch äußerte zum Beispiel Broker Piper Jaffray die konkrete Einschätzung, dass Apple bis zum Kalenderjahr 2009 jährlich 45 Millionen iPhones absetzen könne. Quelle: the Inquirer

Weiter heisst es beim Inquirer:

Die sonst so seriöse Business Week glaubt, Apple könne pro Jahr über 10 Milliarden Dollar allein mit dem iPhone scheffeln. Es sei sogar möglich, mit dem Handy den bisherigen Goldesel iPod zu übertrumpfen. Begeisterungsfähigkeit in allen Ehren, aber dieser Jubel wirkt doch arg weltfremd.

Die Finanzmärlte scheinen also fest an einen Erfolg des iPhones zu glauben. Seit ca. Mitte Mai bietet Die Fondsgesellschaft DWS bereits ein iPhone-Zertifikat an.


Blogger provozieren Kurssturz bei Apple

Mai 19, 2007

Die wachsende Macht der Blogger beschreibt dieser Artikel von manager-magazin.de recht treffend.

Ein Blog meldet Verzug bei der Entwicklung von Apples iPhone, prompt fallen die Kurse des Elektronikkonzerns, kurzzeitig werden Milliarden von Dollar vernichtet – noch bevor alle Beteiligten verbreiten können, dass es sich bei der Blog-Nachricht um eine Ente handelt.